Kurze Island Visite

603

Mestaradeild
Rechtzeitig zum Meistaradeild (Champions League 2019) waren August Beyer und ich letztes Wochenende in Island und haben das hochklassig besetzte  5-Gang Turnier sehen können. 24 Reiter der Meisterklasse mit sehr guten Pferden waren am Start. Das Notenspektrum bewegte sich zwischen 6,0 und 7,5. Gewonnen hat Jakob Svavar Sigurdsson mit Skýr frá Skálakoti von der Mannschaft Lifland mit der Endnote 7,48.

In der Vorentscheidung hatte noch Olil Amble geführt. Die Mannschaft von TOP-Reiter führt  derzeit die Mannschaftswertung an. Beeindruckend war der Austragungsort. Die Samskiphalle in Kopavogur war bestens geeignet und in einem hervorragenden Zustand. Hell, freundlich und adrett, als Zuschauer hat man sich sehr wohl gefühlt. Natürlich trifft man, neben den isländischen Bekannten, auch Leute aus Norddeutschland, wie Marlise und Laura Grimm. Von unserem Verein war Götze George da und unsere Inga Trottenberg gehörte sogar dem Richterteam an. Fazit: Meistaradeld eine sehenswerte Turnierreihe.

Sieger: Jakob Svavar Sigurdsson. Einzelheiten:  http://www.meistaradeild.is/

Àrbakki

Der Hof von Hulda Gústafsdóttir und Hinrik Bragason, in der Nähe von Hella, ist eine erstklassige Anlage auf der Training und Unterbringung der Pferde optimal erfolgen können. Die große, helle und ansprechende Reithalle mit angeschlossenem Stall bieten sehr gute Bedingungen für die Ausbildung der Pferde. Neben Hulda und Hinni sind Sohn Gústaf Ásgeir Hinriksson (Gusti) und dessen Lebensgefährtin  Jóhanna Margrét Snorradóttir  als Trainer tätig. Alle vier gehören der Isländischen Nationalmannschaft für Reiterei an. Sicherlich eine einzigartige Besonderheit .

Blick aus der „Kaffistofa“ in die Àrbakki Reithalle,

In der großen „Kaffistofa“ sind hunderte Pokale ausgestellt, die Hulda und Hinni in ihrem Reiterleben gewonnen haben.  Auf die Frage an Hinni, welches denn für ihn der wichtigste Pokal sei,  hat er mehrere aufgezählt, wie WM-Finale oder Isländische Meisterschaft, sich aber letztlich für einen entschieden: Landsmot Sieger 2011 im Fünfgang (A-Flokkur) mit Ómur frá Kvistum , 8,98. Nach Meinung von Hinni ist ein Landsmot Sieg für einen Isländischen Reiter der größte Erfolg, den man im Reiterleben erreichen kann.

 

Siegertrophäe Landsmot 2011 Gewinner A-Flokkur, Hinrik Bragasson  mit Ómur frá Kvistum

Laxnes Horse Farm

In diesem Jahr richten wir, der IPZV Nord, im 14. Jahr die Laxnes Distanz Ritte aus. Viele unserer Reiter haben seit 2006 an diesen Ritten teilgenommen. Erwähnenswert ist, dass viele Islandpferdefreunde sich um die Durchführung dieser Ritte verdient gemacht haben. Die Nutzung der Höfe, die Ausarbeitung der Strecken und die Betreuung der Reiter und Pferde sind da besonders hervorzuheben. In diesem Jahr findet der 1. Laxnes Ritt am 11.Mai 2019 auf dem Arche Hof in Blunk statt.

Ideengeber für die Laxnesritte ist Þórarinn “Póri” Jónasson, der Chef der Laxnes Horse Farm. Er trat 2006 mit der Idee an uns heran, die Laxnes Ritte in Deutschland auszutragen, was wir seitdem  jährlich mindestens ein-  bis dreimal getan haben. Póri sorgt dafür, dass wir von Icelandair zwei Fluggutscheine erhalten, die wir an die Reiter ausloben können.

Der Betrieb von Pori und seinem Sohn Haukur ist eine Besonderheit in Island. Seit 50 Jahren werden dort an 365 Tagen im Jahr Ausritte für ausländische Gäste angeboten.  Im letzten Jahr haben mehr als 15.000 Leute geführte Ausritte bei Laxnes gemacht, eine sensationelle Werbung für das Islandpferd.

Der Besuch bei Póri ist immer von besonderer Herzlichkeit geprägt. Wir wünschen uns, dass Póri  noch lange der Schirmherr der Laxnes Distanz Ritte in Deutschland bleibt.

Þórarinn “Póri” Jónasson, der Chef der Laxnes Horse Farm

Fazit

Eine Reise nach Island – wenn auch kurz – tut immer gut, obwohl das Preisniveau inzwischen astronomische Höhen erreicht hat.

Friedel Schwardtmann