Kronshof Special – ein Event für alle

796

Es ist gar nicht so einfach von dieser Veranstaltung zu berichten, die mit über 700 Startern eigentlich wie mindestens zwei Turniere in einem war. Denn selbst wenn man wie die Berichtende von Donnerstag bis Montag vor Ort war, war es praktisch unmöglich für eine einzelne aktiv teilnehmende Person, alles was ablief mitzubekommen. Fast erinnerte das ganze an ein Festival mit mehreren Bühnen.

Umso erstaunlicher ist es, wie das routinierte Kronshof-Team es schaffte, dies alles parallel durchzuführen, nämlich: Ein internationales World Ranking Turnier auf der oberen Ovalbahn, das definitiv einen Vorgeschmack auf die anstehende WM weckte, inclusive alle Passdisziplinen sowie quasi ein überdurchschnittlich gut besetztes OSI auf der unteren „alten“ Ovalbahn – die übrigens auch beste Bedingungen bot – mit S4 Sportprüfungen und Futurity, und nebenher noch Klassiker wie die Kronshof-Rallye, den Champagner- und Mitternachtstölt, Dressur und Geschicklichkeitsprüfungen sowie die obligatorische Party am Samstagabend.

Zum Gelingen trug auch die stabile Hochwetterlage bei, die bei dem einen oder anderen Zuschauer auch schon mal einen Sonnenbrand hinterliess.

Angereist waren Teilnehmende aus dem gesamten Bundesgebiet, ein großer Teil des IPZV Nord dazu aufgrund der Möglichkeit zur WM Qualifikation ein internationales Starterfeld von Spitzenreitern vornehmlich aus Dänemark und auch aus Norwegen, welches bis zu 50% der A- und B-Finale der „Big Four“ – Ovalbahnfinals in Fünfgang- und Viergangpreis sowie der T2 und des Töltpreis ausmachte.

Video-Impressionen einiger Vorentscheidungen und Finals hier https://youtube.com/@HESTUR

Die Zuschauer zeigten sich an allen Bahnen in den Stosszeiten reichlich und durchweg begeisterungsfähig, und so war der Kronshof an diesem Pfingstwochenende der perfekte Ort im Norden, um Islandpferde-Menschen zu treffen, sich ein Bild vom aktuellen Geschehen im Sport zu machen oder selbst mitzumischen. Lediglich die Prüfungen der Jugendlichen hatten geringere Starterzahlen, da viele von diesen sich bereits in den Startlöchern zur DJIM diese Woche auf dem Grenzlandhof befinden.

F1 :

  1. Frauke Schenzel – Odinn vom Habichtswald
  2. Nils-Christian Larsen (NO) – Gustur vom Kronshof
  3. Anne Frank Andresen (DK)  – Vökull frá Leirubakka

V1:

  1. Frauke Schenzel – Jódis vom Kronshof
  2. Anne Stine Haugen  (NO) -Haemir frá Huldsbaek
  3. Stefan Schenzel – Mökkur frá Flagbjarnarholti

T2:

  1. Julie Christiansen (DK) – Felix frá Blesastödum 1A
  2. Daniel C. Schulz – Spuni vom Heesberg
  3. Silke Feuchthofen – Fagur vom Almetal

Töltpreis:

  1. Johan Runar Skulason (IS/DK) – Evert frá Slippen
  2. Frederikke Stougård (DK) – Austri frá Ulfsstödum
  3. Lena Maxheimer – Abel fra Nordal