Wohlige Atmosphäre beim Seniorenturnier auf Norderheide

633

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Gestüt Norderheide in der Lüneburger Heide die Neuauflage des vor zwei Jahren wiederbelebten Senioren-Freundschaftsturnier statt. Fast 60 Reiterinnen und Reiter im Alter 45 Plus hatten sich mit ihren Pferde am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Hörpel in die Lüneburger Heide begeben, um dort ein ganz besonderes Fest rund ums Islandpferd zu feiern:
Das Senioren-Freundschaftsturnier des IPZV Nord e.V., welches seit 2017 von Friedel Schwardtmann und Angela Rethwisch wiederbelebt worden war und seitdem auf dem Gestüt Norderheide bei Gastgeber Götz George beheimatet ist.

Bereits am Freitagnachmittag reisten fast alle Teilnehmer an und das Cateringzelt war im Nu aufgebaut. Alles war bestens vorbereitet. Auch an die Nachhaltigkeit wurde in diesem Jahr besonders gedacht, denn Renate Volckerts hatte 300 wiederverwendbare Trinkbecher mit dem Turnierlogo bedrucken lassen und für das Turnier gesponsert. Am Freitagabend wurde gemütlich bei Lagerfeuer gegrillt und der Sonnenuntergang bei einem guten Glas Wein oder einem kühlen Bier genossen.

Am Samstag ging es nach dem Frühstücksbuffet und der Reiterbesprechung auch schon mit dem Prüfungsprogramm los. Gerichtet wurden die Prüfungen, die sich an dem Hestadagar-Konzept des IPZV e.V. orientieren, von Frauke Walter und Mata Pohl. Gekonnt und motivierend führten die beiden Richterinnen die Reiter und Reiterinnen in den jeweiligen Prüfungen durch das Prüfungsprogramm und gaben wohlwollende Kommentierungen und den einen oder anderen wertvollen Tipp. Dabei begründeten sie die Noten ausführlich und nachvollziehbar.

Den ganzen Tag über herrschte ein munteres Treiben auf und rund um die Ovalbahn auf Norderheide. Viele Zuschauer hatten sich eingefunden, um bei den Prüfungen zuzuschauen. Trixi Schamlott und ihr Team verwöhnten die Reiter und Zuschauer mit allerlei Leckereien und natürlich durften auch ein Verkaufsstand von Reitsport Mergard mit vielen Artikeln rund ums Islandpferd und der Verkaufsstand eines jungen Nachwuchs-Imkers nicht fehlen.

Am späten Nachmittag zog ein großes Unwetter mit viel Regen und Sturm auf. Das Turnier musste zur Sicherheit von Reitern und Pferden zeitweilig unterbrochen werden. Alle Teilnehmer reagierten toll und halfen sich gegenseitig. Der Wind war über mehr als eine halbe Stunde so stark, dass das Cateringzelt drohte wegzufliegen. Gemeinsam war man stark und hielt das Zelt an den Metallstangen fest, bis Regen und Wind nachließen.

Dann konnten auch die Finals der Prüfungen fortgesetzt werden. In der Töltprüfung T2, bei der auf nach dem Handwechsel das Zügelüberstreichen gezeigt werden musste, gewann Jenny Eller mit ihrem Bjalli vom Witthushof. Das Finale im Viergang gewann Ingrid Wacker mit Gymir vom Mönchhof. Nach dem Best-of-Five-A-Finale, eine Prüfung bei der die drei besten Gangarten gewertet werden, strahlten gleich zwei Siegerinnen um die Wette: Trixi Schamlott und Maren Schliekermann freuten sich zusammen über ihre goldenen Schleifen und Pokale. Das Finale der Töltprüfung T1, bei der auf beiden Seiten das beliebige Tempo Tölt gezeigt werden musste, gewann Bernd Schliekermann mit seinem Gripnir vom Kranichtal.

Der Andrea-Katharina-Rostock-Preis für schönes Reiten ging an Susann Lampe und wurde mit einer Kette aus Lederband und einem aus einem Hufeisen geschmiedeten Pferdekopf als Anhänger geehrt.

Nach dem großen Siegerehrungsblock, bei dem Margret Böhme den Erwin-Böhme-Gedächtnis-Preis für die älteste Pferd-Reiter-Kombination, nämlich Lisa Karnath und Hrafn vom Zippchen verliehen hatte, ging es nochmal auf die Ovalbahn zum Mitternachtstölt.

Nach dem Mitternachtstölt klang der Abend bei romantischer Lagerfeuer-Atmosphäre unterm großen roten Zelt aus.

Zum Abschluss gab es am Sonntag nach dem Frühstücksbuffet noch einen von Götz George geführten Ausritt durch die wunderschöne Lüneburger Heide. Jenny Cohrs begleitete den Ausritt mit ihrer Kutsche, so dass auch Nichtreiter mit dabei sein konnten.

Insgesamt war es ein sehr schönes, stimmungsvolles Turnierwochenende mit vielen harmonischen Ritten und mit lockerer Atmosphäre, was seinesgleichen sucht und alle Teilnehmer und Besucher begeistert hat.

Ein großes Dankeschön geht nochmals an die Organisatoren Angela Rethwisch und Friedel Schwardtmann, Götz George und seinem Team vom Gestüt Norderheide als Gastgeber, an die Sponsoren, an die junge Turnierfotografin Finja Marie Niehuus sowie an alle freiwilligen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung gar nicht stattfinden könnte. Wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

 

Text: Ramona Hinz
Fotos: Finja N Fotografie / Finja Niehuus