Ein Wochenende – drei Turniere

171

von Julia Ostertag     Fotos Mike Freundt

Am vergangenen Wochenende fanden insgesamt ganze drei Sportturniere statt – nur eins davon im echten Norden: Auf dem Sommer OSI Heesberg bestand das Starterfeld zu 90 % aus Nord-Vereinsmitgliedern, die sich hier zu einem perfekt organisierten Turnier von 180 Startern auf der gepflegten Heesberg Oval- und Passbahn  bei eher durchwachsenen Wetter zusammenfanden.

 

 

 

 

 

In den Preisklassen gab es tolle Leistungen: Hauke Wald mit Yggdrasil konnte sowohl Töltpreis mit 7,56 als auch Viergangpreis mit 6,93 für sich entscheiden, Beeke Köpke, diesmal in der F1 mit ihrem Fünfgänger am Start, siegte hier mit 7,21,  Gastgeber Daniel C. Schulz erntete mit Superstar Spuni in der Vorentscheidung der T2 Einzelnoten bis 9,0 für das Zügel überstreichen und Tochter Mirja war mit Jódis sowohl in T1 als auch T2 erfolgreich unterwegs. Ein tolles Comeback gelang Elisa Schröder mit der schnellen Skeifa auf der Pass-Strecke: Sie sicherte sich die Führung mit der Endote 7,17.

 

 

 

 

 

 

Inga Trottenberg konnte sich mit ihrem neuen Rappschecken Hrókur für die LK1 in der T3 qualifizieren, und Stephan Michel gewann mit Gellir den Speedpass.

Auf dem Turnier des Islandpferdestüts Hestakykki bei Oldenburg wurden währenddessen auf  überarbeiteten Ovalbahn die Niedersachsenmeisterschaften ausgetragen. Auch hier traten Nord-Reiter erfolgreich an, so wie beispielsweise Janine Köhler, Laura Steffens, Nina Catherina Hinners und Jugendwart Steve Köster: Janine Köhler mit Askur gewann T1 und V1, und Laura Steffens mit Höfdingi holte jeweils Silber.

Das dritte Turnier fand in Brandenburg auf dem Ruppiner Hof statt: Hier konnten sich unter anderem die beiden Leistungskadermitglieder Felina Gringel mit Leikari und Franzi Kraft mit Bjalla Finalplätze in T2 und F1 erreiten. Felina holte Silber in der F1 und gewann die T2 mit 7,71.

Wir gratulieren allen aktiven Sportreitern unseres Vereins zu ihren Erfolgen und wollen noch einmal darauf hinweisen, dass wir aus Platz- und Aufwandsgründen nicht alle namentlich erwähnen können.

 

 

 

 

 

Die „Big Four“ des Sommer OSI Heesberg:

F1

1          Beeke Köpke                           Þristur frá Tungu

2          Johannes Pantelmann              Blær frá Leirulæk

3          Sina Günther                          Njáll vom Kronshof

V1

1          Hauke Wald                           Yggdrasil fra Midtlund

2          Charlotte Schulze Buschhoff    Yoda frá Vesturkoti

3          Amrei Kröger  YR                   Atlentínus frá Hjallanesi 1

T1

1          Hauke Wald                           Yggdrasil fra Midtlund

2          Dr. Thomas Wendt                 Halla von Heidmoor

3          Sina Günther                         Kvarði frá Pulu

T2

1          Julia Courtney Reinvee           Snerpa von Oed

2          Johannes Pantelmann            Blær frá Leirulæk

3          Mirja Schulz                           Jódís frá Kvistum

PP1

1          Elisa Schröder             Skeifa vom Mönchhof

2          Franziska Jantz            Maverick von Hof Osterkamp

3          Jessica Ellwanger        Síða frá Hrafnkelsstöðum