Seit dem
1.1.2013 hatten wir

454087

(unterschiedliche)
Besucher

 

A. Zucht-Lexikon

 

Was ist eine Basisprüfung?

Eine Jungpferdebeurteilung gemäss IPO, mit nur einem Richter statt 3. Siehe Zuchtausschuss-Beschluss vom 3.11.2002, nachzulesen unter TOP 8 im Protokoll der Zuchtausschussitzung vom 03.11.2002

http://www.ipzv.de/cms/index.cfm/4,247,64,pdf/Protokoll%5FZA%2D031102%2Epdf IPZV>home>Zucht>Protokolle 27.12.2002

Was bedeutet FEIF?

Föderation Europäischer Islandpferde-Freunde.Gegründet 1969, Mitgliedsländer sind: Norwegen,Schweden, Österreich,Schweiz, Island, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien .Deutschland ist Mitglied seit 1974.

Was ist das RASSEPARLAMENT?( Anmerkung: Der FN- Bereich Zucht koordiniert in der Zentralen Zuchtverbandsordnung (ZVO) über die Mitgliedsorganisationen hinweg die regionale Tätigkeit der z.Zt. 27 Züchtervereinigungen ( Vereinheitlichung, EU-Recht etc.) .Die FN hat im Rahmen einer Strukturreform im Jahr 1999 begonnen, die Züchter der ihr angeschlossenen Zuchtverbände nach den einzelnen Pferderassen getrennt zusammenzufassen. Das bundesweite Rasseparlament "Islandpferde", konstituiert am 17. 02. 2000 , besteht

- zum einen aus den Zuchtleitern der 15 Landeszuchtverbände ,

- weiter aus den 27 deligierten Rassevertretern eines jeden Landesverbandes, die in ihrem Zuchtverband von den dortigen Islandpferdezüchtern gewählt sein müssen, sowie ausserdem

- einem (benannten) Vertreter der FN und

- einem (benannten) Vertreter der Interessengemeinschaft Islandpferde (hier Zuchtleiter IPZV) - in beratender Funktion.

Aufgabe aller Rasseparlamente ist die Koordination zwischen den Züchtervereinigungen und den Interessengruppen der jeweiligen Rasse, in diesem Fall dem IPZV. Hierzu tagt es bei Bedarf ,d.h. es sind keine regelmässigen Treffen vorgesehen; und hierüber wird Protokoll geführt. Der vom jeweiligen Rasseparlament aus seinen Reihen gewählte Rassebeirat , bestehend aus 2 Zuchtverbandsleitern (z.Zt.Fr. Dr. Jensen, Schleswig-Holstein und LD W. Kühn, Bayern) sowie 2 Rassedelegierten (z.Zt. Anita Kraus, Ponyzuchtverband Hessen, und Andreas Trappe, Zuchtverband Westfalen )... ..." bereitet die rassespezifischen Angelegenheiten und Konzepte wie z. B. Leistungsprüfungen, Zuchtverbandsordnung etc. für das Rasseparlament vor, d.h. er erarbeitet Vorlagen und bereitet Beschlüsse vor, die im Rasseparlament diskutiert und ggf. beschlossen werden, um dann den Entscheidungsgremien des FN-Bereiches Zucht zur endgültigen Entscheidung vorgelegt zu werden." (Zitat aus dem Protokoll der FN vom 17.2.2000).Die Beschlüsse der letzten Rasseparlamentssitzung im 13.Nov 2002 sind nachzulesen in

http://www.ipzv.de/cms/index.cfm/4,0,64,40,html

 

IPZV>home>Zucht>Protokolle

http://www.ipzv.de/cms/index.cfm/4,682,64,html

IPZV>home>Zucht > Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. - FN

Bzw. im Artikel (Ein Meilenstein ist gesetzt...) IPZV>home>Zucht > Ein Meilenstein ist gesetzt - Beschluss des FN Rasseparlaments und in Das Islandpferd Nr 92,S. 22/24.

das Entscheidungsgremium des FN-Fachbereichs Zucht ist die FN-Tagung , und diese hat am 7.5.2003 die o.g.Vorlagen zurückgewiesen mit der Folge, dass das angestrebte bundeseinheitliche Zuchtprogramm für die Rasse des Islandpferdes vorläufig nicht verwirklicht ist.

Was ist World Fengur?

WF ist das Internationale Zuchtregister ,eine Kooperation zwischen Bændasamtök Íslands (Isländische Bauernvereinigung) und der FEIF. Das Ziel dieses 2001 gestarteten Projektes ist es, eine weltweite Datenbank aller reinrassigen Islandpferde aufzubauen mit Basisinformationen, Abstammungung, Leistungen in (internationalen) FEIF-Prüfungen, Zuchtwertschätzung(BLUP) u.a. Informationen .Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt ist die Registrierung, d.i. einmalige Vergabe der FEIF-ID durch einen "Registror". Jedes Land hat nur eine Einzigen Registror, das ist für Deutschland die Zuchtdatenbank des IPZV. Informationen über die Pferde ,Züchter und Veranstaltungen sind online abrufbar für Abonnenten. http://www.worldfengur.com/