Seit dem
1.1.2013 hatten wir

454087

(unterschiedliche)
Besucher

 

alt Das war das Vindhólar-Keppni 2010!

 

Am vergangenen Wochenende luden Maren Junge und Einar Hermannsson auf ihren Islandpferdehof Vindhólar nach Stapelfeld zum traditionellen Vindhólar-Keppni ein.

Ein Turnier für Islandpferde mit dem isländischen Flair. Gut 200 ReiterInnen aus vielen Nationen waren angereist, um sich dem sportlichen Wettkampf zu stellen. Gäste aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen und natürlich Island kamen am Freitag nach Stapelfeld.

 

Spezielle Prüfungen für Islandpferde, die unterschiedlichen Tölt- und Gangwettbewerbe und die Prüfungen in den Passdisziplinen fanden in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen regen Anklang.

Aus sportlicher Sicht begeisterte Anne Stine Haugen aus Norwegen mit ihrem Hengst Kveikur frá Lian im Viergangpreis und mit ihrer neuen Stute Kringla vom Eldhof in der Tölt- und Viergangprüfung der Meisterklasse. Sie zeigte feines, harmonisches Reiten, toll, dass die Reiterin aus Norwegen dabei war! Ebenfalls sehr erfolgreich zeigte sich der Gastgeber Einar Hermannsson, der sich in den Passdisziplinen mit der Stute Ljósbrá von Faxabol behauptete. Schnelle Zeiten und gute Noten – Gratulation an Einar Hermannsson. Auch der Spaßfaktor kam an diesem Wochenende nicht zu kurz – so zeigten die Reiter im Gruftitölt (Pferd und Reiter gemeinsam mindestens 50 Jahre alt) und die Teilnehmer im Triathlon faire und gute sportliche Leistungen. In den isländischen Gangprüfungen präsentierten sich die Pferde aus dem hohen Norden temperamentvoll und energisch in den Gaedingakeppniwettbewerben, die mit guten Vier- und Fünfgängern besetzt waren.

Der Islandpferdehof Vindhólar präsentierte sich in einer schönen Quadrille am Samstag, zahlreiche Verkaufspferde wurden am Sonntag in einer gelungenen Verkaufsschau gezeigt, das Rahmenprogramm bot für alle Interessierten das Passende. Nach einer rauschenden Party am Samstagabend starteten pünktlich die Finals am Sonntag.

Bestes Wetter gehörte an diesem Wochenende genauso zum Vindhólar-Keppni, wie zahlreiche begeisterte Zuschauer, gut gelaunte Gastgeber und ein tolles Helferteam. Zum Turnierende wurden schon fleißig Pläne geschmiedet für das nächste Vindhólar-Keppni!

 

M. Koehler