Seit dem
1.1.2013 hatten wir

454087

(unterschiedliche)
Besucher

 

altVERDIANA  2010 – erster Rückblick auf das zweite IPZV-Freizeitreiterfestival

Fast wäre sie komplett in „trockenen Tüchern“ gewesen - unsere Freizeitreiterveranstaltung im Rahmen der VERDIANA „Pferde Open Air“ auf dem Rennbahngelände in Verden. Aber pünktlich zur letzten Endausscheidung am Sonntag goss Petrus noch einmal seine vollen Kübel aus und so endete das Turnier, wie es begonnen hatte: sehr feucht.

Bereits am Freitag waren die Vorbereitungen von ergiebigem Dauerregen begleitet. Mit zunehmendem Wasserpegel stieg auch die Zahl der Sorgenfalten der Verantwortlichen: Würden die Ovalbahn und der Dressurplatz benutzbar sein? Würden  Materialwagen und Hänger den Platz befahren können? Würden die Paddockplätze erreichbar sein? Oder würde die gesamte Veranstaltung im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser fallen“?

alt

Immenhof-Sprung (Steinberghof)

Am späten Abend kam das große Aufatmen. Es hörte endlich auf zu regnen, die Zuwegungen waren mit Rindenmulch aufgeschüttet worden und somit wieder befahrbar und auch die Ovalbahn wurde von keinem Wässerchen getrübt. Nun konnte es losgehen!

Ganz im Sinne der VERDIANA als Breitensportveranstaltung gab es für die etwa  130 teilnehmenden Islandpferdereiterinnen und –reiter eine Fülle von Prüfungen und Wettbewerben, die nicht unbedingt unter dem Motto „höher, weiter, schneller“ standen, sondern mehr im Hinblick auf die vielfältigen Möglichkeiten des Umgangs und des Miteinander mit dem Islandpferd zu sehen waren.

alt

Richter und Rechenstelle

Angefangen mit der Führzügelklasse für die Jüngsten, die nicht zuletzt durch die sehr einfallsreichen Kostüme der Pferde und Menschen zu einer Augenweide wurde, über Triathlon und Mannschaftsmehrgang sowie vielerlei Geschicklichkeitswettbewerbe wurde das gemeinsame Tun mit dem Partner Pferd für Mitwirkende und Zuschauer fröhlich präsentiert.

Aber auch für die sportlich ambitionierten Freizeitreiter, die gern einmal ihren Entwicklungsstand in einer Tölt-,  Vier- oder Fünfgangprüfung bewerten lassen wollten, boten sich viele Gelegenheiten.

alt

Aufstellen zur Siegerehrung

So war durchaus dem einen oder der anderen die Aufregung, sich in aller Öffentlichkeit zu präsentieren, anzumerken. Gleichwohl konnte sich wirklich jede/r gewertschätzt fühlen: sei es durch freundlich formulierte Bemerkungen oder  Beurteilungen, Schleifen oder Geschenke, von denen auch die Richterinnen und die Chefin der Zahlen(Rechenstelle) nicht verschont blieben.

alt

Führzügel-Drache

Wer wollte, konnte an der schön hergerichteten Ovalbahn einem abwechslungsreichen Programm beiwohnen, welches neben den bereits erwähnten Prüfungen und Wettbewerben auch sehr sehenswerte Showelemente bot. Neben der flotten Fahnenquadrille der Islandpferdereiter aus Schwanewede zog ebenso das liebevoll ausgestaltete Schaubild „Immenhof“ der großen und kleinen Mitwirkenden des Steinberghofs aus Neuenkirchen die zahlreichen Zuschauer  in seinen Bann.

Auch im Show-Programm des zentralen Dressurvierecks waren die Islandpferde vertreten: Während am Sonnabendvormittag Cornelia Schaer mit ihrer Stute Drott eine „Dschungelprüfung“ absolvierte, wobei letztere sich selbstständig und nonchalant des Hulahup-Reifens bediente und gemeinsam mit ihrer Chefin ein flottes Tanzbein schwang, gab es am Nachmittag eine schwungvolle Darbietung der Islandpferdereiter um Nina und Hólmgeir Jónsson vom Islandpferdehof Hestabakki aus Buchholz/Aller, die nicht nur die Herzen der eingefleischten Islandpferdefans höher schlagen ließ.

alt

Schwanewede-Quadrille

„Wer hat an der Uhr gedreht?“, fragten sich viele, als am späten Sonntagnachmittag pünktlich die letzte - feuchte - Prüfung begann, nach deren Ende bedingt durch die sintflutartigen Regenfälle das Festival zu einem abrupten Schluss kam.

Wir hoffen, dass alle Pferde und Menschen wohlbehalten zu Hause angekommen sind und sich ein bisschen von der guten und fröhlichen Stimmung des Wochenendes bewahren konnten. 

Die Fotografin Eilina Oertelt hat mit ihren zahlreichen Fotos zur Dokumentation des Geschehens beigetragen, und wer nach dem Betrachten der eindrucksvollen Bilder „Lust auf mehr“ bekommen hat, dem sei Eilinas Homepage www.eo-art.de empfohlen, auf der viele weitere Fotografien von der Veranstaltung zu finden sind.

Die Organisatoren des Turniers möchten sich nochmals herzlich bei allen Aktiven für ihre Teilnahme bedanken, aber auch für die vielfältige Unterstützung der Veranstaltung durch Verbände (hier sind vor allem der IPZV Nord , der Landesverband Hannover-Bremen sowie das Ressort Breitensport des IPZV  zu nennen), helfende Hände und Sponsoren, ohne die ein solches Event nur schwer zu realisieren wäre! Danke!